Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Basketball WM Spanien folgt Griechenland ins WM-Finale

Bei der Basketball-Weltmeisterschaft in Japan dürfen sich die Zuschauer auf ein europäisches Finale freuen. Nach Europameister Griechenland hat auch Spanien das Endspiel erreicht. Die Iberer besiegten Argentinien 75:74.

Nach Europameister Griechenland hat auch Spanien das Finale bei der Basketball-Weltmeisterschaft in Japan erreicht. Die Iberer gewannen in Saitama gegen Olympiasieger Argentinien in einem hochdramatischen Match 75:74 (40:38) und treffen nun am Sonntag auf die Griechen, die ihrerseits überraschend gegen das hochgehandelte Dream-Team der USA gewonnen hatten.

Bei aller Freude über die Finalteilnahme bangen die siegreichen Spanier vor dem Endspiel um die Teilnahme von Superstar Pau Gasol. Der Power Forward der Memphis Grizzlies aus der nordamerikanischen Profiliga NBA verdrehte sich im Halbfinale kurz vor dem Spielende den rechten Knöchel und konnte die Schlussminuten nicht mehr mitwirken.

Das Spiel wurde in letzter Sekunde entschieden, als der Argentinier Andres Nocioni den letzten Wurf auf den Ring setzte. Gasol und Jorge Garbajosa waren mit je 19 Punkten die besten Werfer der Spanier.

© SID

Startseite
Serviceangebote