Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Beachvolleyball National Zehnteilige Beach-Tour mit gekürzten Preisgeldern

Die neue einheitliche nationale Beachvolleyball-Turnierserie umfasst in diesem Sommer zehn Veranstaltungen. Zum Abschluss findet die deutsche Meisterschaft vom 1. bis 3. September am Timmendorfer Strand statt.

Die deutschen Beachvolleyballer können sich in diesem Jahr erstmals bei einer einheitlichen Turnierserie messen. Den krönenden Abschluss der zehn Wettkämpfe bildet die nationalen Meisterschaft vom 1. bis 3. September am Timmendorfer Strand. Start ist vom 5. bis 7. Mai in Bonn. Neu mit dabei ist unter anderem ein Turnier vom 18. bis 20. August am Münchner Flughafen. Das Preisgeld ist auf 8 000 Euro pro Turnier enorm geschrumpft - im vergangenen Jahr gab es bei den Masters noch 28 000 Euro pro Event.

Ende 2005 hatten sowohl der Vermarktungspartner Sportfive als auch der TV-Partner RTL ihre Zusammenarbeit mit dem Deutschen Volleyball-Verband (DVV) vorzeitig beendet, obwohl die Weltmeisterschaft in Berlin ein großer Erfolg war. Danach wurden die beiden konkurrierenden Serien Beach-Cup und Beach-Masters fusioniert, die Rechteagentur sportsandevents vereinbarte mit dem DVV einen Drei-Jahres-Vertrag für die einheitliche Turnierserie.

Einer der Beach-Höhepunkte 2006 ist das Europaserien-Turnier vom 31. Mai bis 3. Juni in Hamburg. 2007 findet in Berlin wieder ein Grand-Slam-Turnier mit der Weltelite statt. Für 2008 denkt Hamburg über eine EM-Bewerbung nach.

© SID

Startseite
Serviceangebote