Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Biathlon Weltcup Rang drei für deutsche Biathletinnen

In der 4x6-km-Staffel haben die deutschen Biathletinnen beim Weltcup in Hochfilzen den dritten Rang erreicht. Der Sieg ging an die Staffel aus Norwegen, Platz zwei belegte das russische Team.

Beim Weltcup in Hochfilzen mussten sich die deutschen Biathletinnen in der 4x6-km-Staffel mit dem dritten Rang begnügen. Das Quartett mit Martina Glagow (Mittenwald), Simone Denkinger (Gosheim), Katrin Apel (Frankenhain) und Kati Wilhelm (Zella-Mehlis) kam 53,4 Sekunden hinter den zum zweiten Mal im Olympiawinter siegreichen Norwegerinnen ins Ziel. Russland lief um 10,9 Sekunden geschlagen auf Rang zwei.

Apel vergibt möglichen Sieg

Den möglichen Sieg vergab rund zwei Wochen nach dem enttäuschenden sechsten Rang von Östersund die 32-jährige Katrin Apel. Die zweimalige Staffel-Olympiasiegerin, als dritte Deutsche ins Rennen gegangen, büßte mit einer Strafrunde im Stehendschießen die Spitzenposition ein. Trotz dreier Nachlader traf sie die letzte Scheibe nicht.

Damen-Bundestrainer Uwe Müssiggang hatte Andrea Henkel (Großbreitenbach) an ihrem 28. Geburtstag und Uschi Disl (Moosham) eine Pause verordnet.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite