Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Boxen International Schlag kommt Boxer Hopkins teuer zu stehen

Mittelgewichts-Ex-Weltmeister Bernard Hopkins muss 200 000 Dollar Strafe zahlen. Der Box-Profi hatte vor vier Wochen beim Wiegen seinen Gegner Winky Wright ins Gesicht geschlagen.

Bernard Hopkins hat für einen handfesten Skandal gesorgt. Der Mittelgewichts-Ex-Weltmeister muss 200 000 Dollar Strafe zahlen, da er seinen Gegner Winky Wright vor vier Wochen beim Wiegen ins Gesicht geschlagen hatte. Diese Strafe gab die State Athletic Commission des amerikanischen Bundesstaates Nevada bekannt. Damit verliert Hopkins rund sechs Prozent seiner Kampfbörse für den Sieg vom 20. Juli.

Als Entschuldigung gab er an, dass Wright während des Wiegevorganges seine verstorbene Mutter beleidigt hätte. Obwohl der 42-jährige Hopkins mittlerweile den Rücktritt vom Leistungssport erklärte, ist derzeit ein Fight gegen den ungeschlagenen Waliser Joe Calzaghe im Gespräch.

© SID

Startseite
Serviceangebote