Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Boxen National Boxer Lucas auf dem Weg der Besserung

Nach den schweren Verletzungen bei seinem ersten Box-Kampf schwebt Nick Lucas nicht mehr in Lebensgefahr. Der Magdeburger soll in Kürze aus dem künstlichen Koma geweckt werden.

Gute Nachrichten von Nick Lucas: Der Box-Neuling schwebt nach seiner schweren Hinterkopfverletzung nicht mehr in Lebensgefahr und soll in Kürze aus dem künstlichen Koma geweckt werden. Das teilte die Unfallklinik Berlin-Marzahn mit. In dem Krankenhaus waren dem 26 Jahre alten Magdeburger nach seinem Unfall Mitte November bei einem Boxabend in Fürstenwalde in zwei Operationen Blutgerinsel im Gehirn entfernt worden.

"Wir wollen jetzt versuchen, ihn wachwerden zu lassen. Das ein schwieriger Prozess. Wann er genau aus dem Koma erwacht, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen", erklärte Klinik-Sprecherin Katrin Hölscher am Montagabend. Die Medikamente würden nach und nach abgesetzt, die Beatmungsmaschine soll ebenfalls abgeschaltet werden.

Lucas hatte in Fürstenwalde in seinem ersten Box-Kampf nach einem Niederschlag beim Aufschlag am Boden schwere Verletzungen am Hinterkopf erlitten. Anschließend hatten die Ärzte den Ex-Ringer in ein künstliches Koma versetzt, um die Operationen durchführen zu können.

© SID

Startseite
Serviceangebote