Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Boxen National Krasniqi und Kohl begraben das Kriegsbeil

Schwergewichts-Boxer Luan Krasniqi und Promoter Hans-Peter Kohl haben ihren Streit beigelegt. Beide waren sich über Vertragsdetails eines usrprünglich für Samstag geplanten Kampfes in die Haare geraten.

Zwischen Schwergewichts-Boxer Luan Krasniqi (35) und seinem Promoter Klaus-Peter Kohl haben sich die Wogen geglättet. "Wir hatten ein klärendes Gespräch, es ist wieder alles in Ordnung, was unsere geschäftliche Beziehung angeht", sagte Krasniqi der Sport Bild. Zu den nächsten Zielen sagte Kohl dem sid: "Wir wollen einen WM-Kampf im kommenden Jahr."

Ursprünglich war geplant, dass Krasniqi am kommenden Samstag in Stuttgart den Amerikaner Tony Thompson boxt und im Falle eines Sieges Pflichtherausforderer von WBO-Weltmeister Sergej Lijachowitsch (Weißrussland) wird. Krasniqi und Kohl konnten jedoch im Vorfeld des Kampfes keine Einigung über diverse Vertragsdetails erzielen.

© SID

Startseite
Serviceangebote