Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Boxen National Meniskus-OP bremst "Sir Henry"

Box-Rückkehrer Henry Maske muss auf dem Weg zum Comeback einen herben Rückschlag verkraften. Der ehemalige Weltmeister unterzog sich in den USA kurzfristig einer Meniskusoperation.

Auf Henry Maskes Weg zum Comeback am 31. März 2007 stehen einige Hindernisse. Der Ex-Weltmeister musste sich während seines Trainingsaufenthalts in den USA am Mittwoch kurzfristig einer Meniskusoperation unterziehen. Nach Angaben seines Managements ist der Eingriff, der vom Knie-Spezialisten Dr. Richard Steadman in Vail/Colorado durchgeführt wurde, erfolgreich verlaufen.

"Bei intensiven Trainingseinheiten verspürte ich zunehmend Schmerzen am Knie. Ich habe mich deshalb sofort operieren lassen, damit ich keine Zeit verliere, um am 31. März 2007 wieder fit zu sein", sagte Maske, der die Klinik bereits wieder verlassen hat.

Der "Gentleman" hatte 1996 in seinem bislang letzten Kampf gegen den US-Amerikaner Virgil Hill seine einzige Niederlage kassiert. Nach dem völlig verpatzten Rückkehr-Versuch von Schwergewichtler Axel Schulz, der am 25. November gegen Brian Minto aus den USA eine schwere Niederlage kassiert hatte, wird das Comeback des dann 43-jährigen Maske in der Boxszene kritisch betrachtet.

© SID

Startseite
Serviceangebote