Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Boxen WM Dzinziruk-Fight erneut geplatzt

Auch im zweiten Anlauf kommt der WM-Kampf zwischen WBO-Weltmeister Sergej Dzinziruk und Herausforderer Lucas Koneczny nicht zustande. Diesmal muss der ukrainische Superweltergewichtler Dzinziruk verletzt passen.

Die Organisation des WM-Kampfs zwischen WBO-Boxweltmeister Sergej Dzinziruk und Lucas Koneczny wird zur Hängepartie. Der für den 19. Januar in Düsseldorf angesetzte Fight ist zum zweiten Mal geplatzt. Wegen einer schweren Fußverletzung musste der in Hamburg lebende Ukrainer Dzinziruk absagen. Der Kampf hätte ursprünglich am 30. November 2007 im Rahmen des Abschieds von Regina Halmich in Karlsruhe über die Bühne gehen sollen. Damals führte eine Verletzung beim Herausforderer zur Absage.

Hauptkampf im Düsseldorfer Burg-Wächter Castello bleibt die WBA-WM im Schwergewicht zwischen Titelträger Ruslan Tschagajew (Usbekistan) und dem Briten Matt Skelton.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite