Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Boxen WM Tschagajew boxt Walujew in Oberhausen

Am 31. Mai bekommt der Russe Nikolai Walujew seine WM-Revanche gegen den usbekischen Champion Ruslan Tschagajew. Der Kampf der beiden Schwergewichtler findet in Oberhausen statt.

Am 31. Mai ist es in Oberhausen soweit. Der Russe Nikolai Walujew steigt zur Revanche gegen den usbekischen Box-Weltmeister Ruslan Tschagajew in den Ring. Dies gab die Hamburger Universum Box-Promotion von Klaus-Peter Kohl am Dienstag bekannt. Kohl hatte im März die Kampfrechte bei der Auktion in Panama für rund 4,35 Mill. Dollar ersteigert, sein Berliner Rivale Wilfried Sauerland, bei dem Walujew unter Vertrag steht, hatte rund 3,54 Mill. geboten.

Ex-Champion Walujew, der den WBA-Titel im Schwergewicht im April vergangenen Jahres gegen den noch ungeschlagenen Tschagajew verlor und dabei die bislang einzige Niederlage seiner Karriere kassierte, hatte sich den Rückkampf mit seinem Sieg gegen den Weißrussen Sergej Lijachowitsch Mitte Februar in Nürnberg verdient.

Tschagajew wollte ursprünglich zunächst eine freiwillige Titelverteidigung bestreiten. Als Gegner war in einem internen Stall-Duell Luan Krasniqi aus Rottweil im Gespräch. Doch die World Boxing Association (WBA) gab diesem Wunsch nicht statt. Stattdessen legte der Verband die obligatorische 30-Tage-Frist fest, in der sich die Boxställe Universum und Sauerland auf einen Fight zu einigen hatten.

© SID

Startseite
Serviceangebote