Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Boxen WM Weltmeister Sturm erteilt Sylvester Lehrstunde

Mittelgewichts-Champion Felix Sturm hat das deutsche WM-Duell gegen Herausforderer Sebastian Sylvester in Oberhausen deutlich nach Punkten für sich entschieden.
Nur selten in Bedrängnis: Felix Sturm (l.) beherrschte Sebastian Sylvester. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Nur selten in Bedrängnis: Felix Sturm (l.) beherrschte Sebastian Sylvester. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Triumph für Felix Sturm: Der Weltmeister aus Leverkusen hat im deutschen Duell mit Pflichtherausforderer Sebastian Sylvester aus Greifswald seinen WBA-Titel im Mittelgewicht erfolgreich verteidigt. Der 29-Jährige setzte sich vor 9 200 Zuschauern in der ausverkauften Arena in Oberhausen durch einen überlegen herausgeboxten einstimmigen Punktsieg nach zwölf Runden durch und feierte damit seinen 31. Sieg im 34. Profikampf. Mit einer beeindruckenden Leistung war er klar der Chef im Ring und ließ dem Herausforderer nie eine Chance. Sylvester musste im ersten WM-Kampf seiner Karriere die dritte Niederlage im 32. Fight hinnehmen.

Der erste WM-Kampf zweier deutscher Boxer seit acht Jahren stand wegen der persönlichen Antipathien der beiden Kämpfer unter besonderer Spannung. Über Monate tauschten beide Seiten Beleidigungen und Provokationen aus. Sturm verweigerte im Vorfeld dem Greifswalder einen Handschlag und lehnte auch gemeinsame Fotos ab. Sylvester und sein Anhang sprachen den gebürtigen Leverkusener konsequent ausschließlich mit dessen bosnischem Geburtsnamen Adnan Catic an. Auch in der Halle war die Stimmung zwischen den beiden Fanlagern aufgeheizt und aggressiv.

Sturm war wegen seiner besseren Technik und größeren Erfahrung als Favorit in den Kampf gegangen. Für den Champion war es bereits die fünfte Verteidigung seines WBA-Titels. Insgesamt bestritt der Mittelgewichtler vom Hamburger Universum Boxstall bereits seinen elften Weltmeisterschafts-Kampf. Ex-Europameister Sylvester hatte sich das Herausforderer-Recht im April durch einen überzeugenden K. o.-Sieg über den ehemaligen Sturm-Bezwinger Javier Castillejo (Spanien) erkämpft.

© SID

Startseite