Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Collinas Zukunft offen - Parma bleibt erstklassig

Während die Zukunft von Italiens Star-Schiedsrichter Pierluigi Collina auch nach seinem vorläufig letzten Einsatz ungewiss bleibt, kann Traditionsclub FC Parma für ein weiteres Jahr in der Serie A planen.
Charismatische Persönlichkeit Quelle: dpa

Pierluigi Collina kommentiert mit unvergleichlicher Mimik eine Entscheidung.

(Foto: dpa)

dpa BOLOGNA. Während die Zukunft von Italiens Star-Schiedsrichter Pierluigi Collina auch nach seinem vorläufig letzten Einsatz ungewiss bleibt, kann Traditionsclub FC Parma für ein weiteres Jahr in der Serie A planen.

Erst Mitte Juli soll die definitive Entscheidung fallen, ob der mehrfach zum besten Fußball-Referee der Welt gekürte Collina seine Karriere beenden muss. Im Februar dieses Jahres hatte der Finanzberater aus Viareggio seinen 45. Geburtstag gefeiert und damit die Altersgrenze für Schiedsrichter erreicht.

"Collina bleibt dennoch der Beste", schreibt dazu die "La Gazzetta dello Sport" und fordert zusammen mit vielen anderen in Italien eine Sondergenehmigung für Collina. Im Gespräch für den glatzköpfigen Top-Unparteiischen ist unter anderem die Erlaubnis für ein Extra-Jahr.

In seinem vorläufig letzten offiziellen Unparteiischen-Einsatz leitete Collina das Relegations-Rückspiel des FC Parma beim FC Bologna. In einem turbulenten Spiel mit Fan-Ausschreitungen in der Bologna-Kurve siegte Parma mit 2:0 (2:0), machte damit die 0:1-Heimniederlage aus dem ersten Duell wett und sicherte sich so den Verbleib in der Serie A. Vor 32 000 Zuschauern erzielten Giuseppe Cardone (17.) und Alberto Gilardino (45.) die Tore für den Traditionsclub. Der unterlegene FC Bologna muss zusammen mit Brescia Calcio und Atalanta Bergamo in die Serie B absteigen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite