Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Curling WM Deutsche Curling-Damen zum WM-Auftakt vorgeführt

Die deutschen Curling-Damen haben bei der Weltmeisterschaft im japanischen Aomori einen schwachen Start hingelegt. Nach dem 5:7 gegen die Gastgeberinnen kassierte das Quartett eine 1:9-Schlappe gegen Kanada.

Mit einer herben Enttäuschung sind die deutschen Curling-Damen in die Weltmeisterschaft im japanischen Aomori gestartet. Das von Andrea Schöpp angeführte Team des Deutschen Curling-Verbandes (DCV) unterlag im ersten Match Japan mit 5:7 und kassierte im Anschluss eine deftige 1:9-Pleite gegen den WM-Dritten Kanada. Nächster Gegner des Quartetts vom SC Riessersee ist nun Italien.

Titelverteidiger Schweden startete dagegen mit einem 7:5-Sieg über Schottland. Die Olympiasiegerinnen hatten in den vergangenen beiden Jahren WM-Gold gewonnen. Vize-Weltmeister USA setzte sich zum Auftakt mit 11:6 gegen Dänemark durch. Bei der WM werden auch Qualifikationspunkte für die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver vergeben.

© SID

Startseite