Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Damentennis Auch Kerber unterliegt bei Fed-Cup-Auftakt

Langsam schwinden die Chancen der deutschen Tennisdamen, beim Fed-Cup in Prag noch etwas zu erreichen. Sowohl Petkovic als auch Kerber unterliegen ihren tschechischen Konkurrentinnen.
Update: 08.11.2014 - 16:40 Uhr Kommentieren
Nach ihrer Niederlage in Prag wird es eng für die deutschen Tennisdamen: Angelique Kerber. Quelle: dpa

Nach ihrer Niederlage in Prag wird es eng für die deutschen Tennisdamen: Angelique Kerber.

(Foto: dpa)

Prag Die deutschen Tennis-Damen drohen den dritten Fed-Cup-Titel nach 1987 und 1992 zu verpassen. Im Finale in Tschechien liegt die Auswahl von Bundestrainerin Barbara Rittner nach den ersten beiden Einzeln mit 0:2 zurück. Angelique Kerber musste sich am Samstag vor 13.000 Zuschauern in der ausverkauften O2-Arena von Prag etwas überraschend Lucie Safarova mit 4:6, 4:6 geschlagen geben. Zuvor hatte Andrea Petkovic gegen die tschechische Nummer eins und Weltranglisten Vierte, Petra Kvitova, mit 2:6, 4:6 verloren. Seit der Einführung des Best-of-Five-Formats in dem Mannschaftswettbewerb im Jahr 1995 hat noch nie ein Team nach einem 0:2-Rückstand im Finale noch gewonnen.

„Ich habe mein Bestes gegeben, aber Petra war heute zu gut“, sagte Petkovic nach ihrer Partie im TV-Sender Sat.1 und musste die starke Leistung ihrer Gegnerin anerkennen: „Sie hat in den entscheidenden Momenten sehr gut gespielt.“ Für das zweite Einzel waren die deutsche Nummer eins Angelique Kerber und Lucie Safarova nominiert. „Natürlich hat sie jetzt mehr Druck, das tut mir unheimlich leid“, sagte Petkovic.

Vor rund 10 000 Zuschauern in der nicht ganz vollen Halle begann Petkovic sehr nervös und geriet schnell mit 0:3 in Rückstand. Gleich ihr erstes Aufschlagspiel gab sie nach einem Doppelfehler ab. Beim Stand von 1:5 wehrte die 27 Jahre alte Darmstädterin noch zwei Satzbälle ab und schaffte das Break zum 2:5.

Die knapp 1000 mitgereisten deutschen Fans stimmten „Jetzt geht's los“-Sprechchöre an, doch Kvitova ließ sich davon nicht aus der Konzentration bringen. Nach 36 Minuten entschied die Linkshänderin den ersten Durchgang für sich. Im zweiten Satz kam Petkovic zwar etwas besser ins Spiel, war gegen die konstante und nervenstarke Kvitova aber am Ende chancenlos.

Für das zweite Einzel waren die deutsche Nummer eins Angelique Kerber und Lucie Safarova nominiert. Die Auswahl von Bundestrainerin Barbara Rittner strebt in Prag den dritten deutschen Titel im Fed Cup nach 1987 und 1992 an.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Damentennis: Auch Kerber unterliegt bei Fed-Cup-Auftakt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.