DKB streamt die Handall-WM Ein Coup, der allen hilft

Die Handball-WM in Frankreich hat gerade erst begonnen. Durch den kurzfristig eingefädelten Coup, das Turnier live zu streamen, stehen die DKB und ihr Chef Unterlandstättner bereits als Gewinner fest. Wie kam's dazu?
Die Kosten sind das bestgehütete Geheimnis der DKB. Quelle: picture alliance / Camera4
Sportsponsor Unterlandstättner

Die Kosten sind das bestgehütete Geheimnis der DKB.

(Foto: picture alliance / Camera4)

Berlin Kurz vor Beginn der Handball-Weltmeisterschaft war klar, dass die öffentlich-rechtlichen Sender keine Spiele übertragen werden. Die Mannschaft des deutschen Europameisters spielt – und keiner in Deutschland guckt zu? Danach sah es zunächst aus. ARD und ZDF konnten sich mit dem Rechteinhaber nicht einigen. „Da haben wir als langjähriger Partner des deutschen Handballs nicht lange gezögert“, sagte Stefan Unterlandstättner, der 54jährige Chef der Online-Tochter der staatlichen Landesbank BayernLB in einem Gespräch mit dem Handelsblatt. Seit Januar 2013 steht der Manager an der Spitze der DKB, zuvor gehörte er dem Vorstand bereits acht Jahre an.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: DKB streamt die Handall-WM - Ein Coup, der allen hilft

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%