Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey DEL DEG siegt in hartem Schlagabtausch gegen Iserlohn

Die DEG Metro Stars haben sich mit 5:2 (0:0, 3:0, 2:2) gegen die Roosters aus Iserlohn durchgesetzt. Düsseldorf rückt damit wieder auf Tabellenplatz zwei vor.
Die DEG rückt mit ihrem Sieg gegen Iserlohn auf den zweiten Rang vor. Foto: AFP Quelle: SID

Die DEG rückt mit ihrem Sieg gegen Iserlohn auf den zweiten Rang vor. Foto: AFP

(Foto: SID)

Die DEG Metro Stars sind zumindest für 24 Stunden wieder auf den zweiten Tabellenplatz in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zurückgekehrt. Der achtmalige deutsche Meister setzte sich nach der Länderspielpause am Donnerstagabend zum Auftakt des 19. Spieltages in einer am Ende ruppigen Begegnung mit 5:2 (0:0, 3:0, 2:2) gegen die Iserlohn Roosters durch und weist nunmehr 36 Punkte auf. Die Hannover Scorpions (35) können allerdings mit einem Sieg am Freitagabend bei Meister Eisbären Berlin wieder an der DEG vorbeiziehen.

Vor 5 755 Zuschauern verlief das Auftaktdrittel ausgeglichen. Die Gastgeber schlugen dann im Mittelabschnitt innerhalb von 194 Sekunden dreimal entscheidend zu. Brandon Reid (26.), Patrick Reimer (27.) und Andrew Hedlund (29.) trafen für die DEG. Den schnellen Anschlusstreffer von Jimmy Roy nach 33 Sekunden des letzten Drittels beantwortete Reid postwendend mit seinem zweiten Tor (42.). Adam Courchaine gelang nach einer Unterbrechung wegen einer Schlägerei das 5:1 (48.). David Sulkovsky gelang noch der zweite Treffer für Iserlohn (58.).

Nach dem 4:1 eskalierte die Situation angesichts eines kapitalen Open-Ice-Hits von Düsseldorfs Ryan Ramsay gegen Torschütze Roy, der k.o. ging und in die Kabine musste. Danach gab es einen Check von Iserlohns Brad Tapper gegen den Kopf von Korbinian Holzer und es folgte wegen mehrerer Schlägereien auf dem Eis eine minutenlange Unterbrechung. Schiedsrichter Daniel Piechaczek (Finning) sprach Spieldauerdiziplinarstrafen gegen die Düsseldorfer Holzer und Ramsay sowie gegen Iserlohns Chris Schmidt aus. Während die drei für das nächste Spiel gesperrt sind, droht Tapper angesichts seiner Matchstrafe eine Sperre von mindestens zwei Begegnungen.

Sportlich zeigte sich Düsseldorf gut erholt von dem 0:4 im letzten Spiel vor dem Deutschland-Cup bei den Adlern Mannheim und feierte den neunten Sieg in den letzten zehn Spielen. Iserlohn musste die dritte Auswärtsniederlage in Folge hinnehmen.

© SID

Startseite
Serviceangebote