Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey DEL Freezers verfallen nicht in Panik

Die Hamburg Freezers lassen sich bei der Suche nach einem Nachfolger für Boris Capla Zeit. Der Ex-Geschäftsführer war wegen anhaltender Erfolglosigkeit kürzlich entlassen worden.
Ein Nachfolger für Ex-Freezers-Geschäftsführer Capla steht noch nicht fest. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Ein Nachfolger für Ex-Freezers-Geschäftsführer Capla steht noch nicht fest. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Die Hamburg Freezers aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wollen sich bei der Suche nach einem Nachfolger für den bisherigen Geschäftsführer Boris Capla Zeit lassen. Dies erklärte Detlet Kornett, Deutschland-Chef der Anschutz Entertainment Group, Besitzer des norddeutschen DEL-Klubs, am Mittwoch in der Hansestadt. Capla war am Dienstag wegen der anhaltenden Erfolglosigkeit der Freezers mit sofortiger Wirkung beurlaubt worden.

"Die Freezers müssen auf ein neues Level kommen. Wir waren uns nicht sicher, dies gemeinsam mit Boris Capla zu schaffen", präzisierte der 46-Jährige. Kornett wird übergangsweise die Geschäftsführung übernehmen. Capla hatte den Verein vor knapp sieben Jahren neu in Hamburg installiert, stand aber schon seit längerer Zeit in der Kritik. Zuletzt hatte der Klub sechs Ligapartien nacheinander verloren.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote