Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey DEL Kreutzers Handgelenk doch nicht gebrochen

Glück im Unglück für Daniel Kreutzer: Der Nationalstürmer und Kapitän der DEG Metro Stars hat sich anstatt eines Handgelenkbruchs nur eine schwere Quetschung zugezogen.
Zwei bis drei Wochen Pause für Daniel Kreutzer. Foto: DEL Quelle: SID

Zwei bis drei Wochen Pause für Daniel Kreutzer. Foto: DEL

(Foto: SID)

Nationalspieler Daniel Kreutzer von den DEG Metro Stars hat beim Deutschland-Cup keinen Handgelenksbruch, sondern eine schwere Quetschung der linken Hand mit Einblutung erlitten. Das ergab eine Kernspintomografie am Montag bei DEG-Mannschaftsarzt Dr. Ulf Blecker. Kreutzer muss einen Gips tragen und fällt etwa zwei bis drei Wochen aus. Zunächst war eine vier- bis sechswöchige Pause befürchtet worden.

Der Stürmer hatte sich die Blessur bei einem Bodycheck bei der 0:1-Auftaktniederlage der deutschen Mannschaft am Freitagabend gegen die Schweiz zugezogen und war danach vorzeitig abgereist.

© SID

Startseite
Serviceangebote