Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey DEL Roosters setzen Höhenflug fort

Die Iserlohn Roosters bleiben das Überraschungsteam der DEL. Der Tabellenfünfte gewann 7:3 gegen die Hannover Scorpions und holte den achten Sieg aus den vergangenen neun Spielen.

Die Iserlohn Roosters mischen weiter die Deutsche Eishockey Liga (DEL) auf. Der Tabellenfünfte gewann zum Auftakt des 48. Spieltags mit 7:3 (3:1, 1:1, 3:1) gegen die Hannover Scorpions und kommt damit der ersten Play-off-Teilnahme in der Vereinsgeschichte immer näher. Mit 78 Punkten hat das Team vom Seilersee bereits 16 Zähler Abstand zu Platz sieben und 22 zu Rang elf, der nicht mehr zur Teilnahme an den Vor-Play-offs berechtigt. Für die Roosters war es der achte Sieg aus den vergangenen neun Spielen.

Beim vierten Spiel unter Interimstrainer Ulrich Liebsch, der den bei seiner erkrankten Ehefrau weilenden Chefcoach Rick Adduono vertritt, brachte Tino Boos die Scorpions zunächst in Führung. Brad Tapper, Michael Wolf, Pat Kavanagh und Robert Hock in Unterzahl drehten den Rückstand in eine 4:1-Führung um, Adam Mitchell brachte Hannover noch einmal heran. Im Schlussdrittel machten Paul Traynor, Bob Wren und Ryan Ready alles für Iserlohn klar, "Skorpion" Mitchell konnte mit seinem zweiten Treffer des Tages nur noch auf 3:7 verkürzen.

© SID

Startseite
Serviceangebote