Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey International Fünf weitere KHL-Profis mit Herzproblemen

Nach dem Tod von Alexej Tscherepanow hat die Eishockey-Profiliga KHL Untersuchungen der anderen Spieler angeordnet. Nun wurden bei fünf Akteuren Herz-Kreislauf-Probleme festgestellt.
Bei fünf KHL-Profis wurden Herz-Kreislauf-Probleme festgestellt. Foto: AFP Quelle: SID

Bei fünf KHL-Profis wurden Herz-Kreislauf-Probleme festgestellt. Foto: AFP

(Foto: SID)

Einen Monat nach der tödlichen Herzattacke des russischen Eishockey-Talents Alexej Tscherepanow gibt es in der osteuropäischen Kontinental Hockey League KHL mindestens fünf weitere Fälle von Herz-Kreislauf-Problemen. Das gab das von der Liga beauftragte Rehabilitationszentrum in Moskau nach Untersuchungen an 49 von 67 Spielern unter 20 Jahren bekannt. Die KHL hatte diese Maßnahme nach dem Tod des 19-jährigen Tscherepanow Mitte Oktober angeordnet.

Die Namen der fünf betroffenen Spieler wurden zunächst nicht bekannt, allerdings werden die Klubs informiert. Die Akteure sollen bis zur Behebung der Probleme nicht mehr eingesetzt werden. Die Untersuchungen sollen bis Ende der Woche abgeschlossen sein, dann wollen die Ärzte einen Bericht veröffentlichen.

Tscherepanow war im Spiel seines Klubs Awangard Omsk gegen Witias Tschechow im letzten Drittel zusammengebrochen. Der Stürmer, 2007 vom NHL-Klub New York Rangers gedraftet, wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert, doch die Ärzte konnten sein Leben nicht mehr retten. Tscherepanow hatte an einer ischämischen Herzerkrankung gelitten. Dabei wird der Herzmuskel nicht ausreichend durchblutet.

© SID

Startseite
Serviceangebote