Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey Nationalmannschaft Guter Start für DEB-Team in die WM-Vorbereitung

In Vorbereitung auf die WM hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ihr erstes von zwei Testspielen gegen Lettland gewonnen. In Riga siegte das DEB-Team mit 2:1.
Bundestrainer Uwe Krupp (r.). Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Bundestrainer Uwe Krupp (r.). Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Mit einem verdienten Sieg ist die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in ihre WM-Vorbereitung gestartet. Das Rumpfteam von Bundestrainer Uwe Krupp gewann am Freitagabend das erste von zwei Testspielen in Riga gegen Gastgeber Lettland mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1).

Vor 4 431 Zuschauern waren der Kölner Christoph Ullmann (38.) und der Iserlohner Michael Wolf (45.) die deutschen Schützen zur 2:0-Führung. Den Balten gelang in der 51. Minute durch Krisjanis Redlihs der Anschlusstreffer. In der deutschen Mannschaft fehlten die Akteure der Play-off-Halbfinalisten sowie darüber hinaus drei verletzte Außenstürmer.

Ordentlicher Auftritt des DEB-Teams

Der Sieg der deutschen Auswahl ging voll in Ordnung. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel erspielte sich das Krupp-Team gegen den A-WM-Teilnehmer in den beiden folgenden Abschnitten ein Übergewicht und kam zu einigen guten Chancen.

Zudem erwies sich Torhüter Dimitrij Kotschnew von Spartak Moskau mit guten Paraden als sicherer Rückhalt. Am Samstag (16.00 Uhr Mesz) treffen beide Mannschaften an gleicher Stätte erneut aufeinander.

Ein gelungenes Comeback im Nationaltrikot feierte nach fünfjähriger Pause Thomas Greilinger. Der Ingolstädter hatte am 5. Mai 2005 zum 58. und letzten Mal für Deutschland auf dem Eis gestanden, wurde aber nach zahlreichen persönlichen Eskapaden nicht mehr berücksichtigt. In Riga lieferte der 27-Jährige im vierten Sturm eine gute Partie ab.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite