Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey NHL Hurricanes erzwingen siebtes Spiel

Die Carolina Hurricanes haben im Play-off-Viertelfinale der NHL mit einem 4:0-Sieg gegen die New Jersey Devils ein siebtes und entscheidendes Spiel erzwungen.
Dennis Seidenberg darf weiter auf das Halbfinale hoffen. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Dennis Seidenberg darf weiter auf das Halbfinale hoffen. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Die Carolina Hurricanes haben das Aus im Play-off-Viertelfinale in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL verhindern können. Die Mannschaft des Ex-Mannheimers Dennis Seidenberg setzte vor eigenen Fans mit 4:0 gegen die New Jersey Devils durch und darf nach dem Ausgleich zum 3:3 in der "best-of-seven"-Serie weiter vom Conference-Halbfinale träumen. Der Ausgleich in der Serie gelang auch den Washington Capitals, die nach dem 5:3-Sieg bei den New York Rangers nun auf das siebte Spiel hoffen.

Ray Whitney hatte die "Canes" im ersten Drittel in Führung gebracht. Der Kanadier Eric Staal sorgte mit zwei Treffern im Mitteldurchgang für die Vorentscheidung, ehe Jussi Jokinen elf Minuten vor Schluss den Endstand herstellte. Der deutsche Verteidiger Seidenberg stand insgesamt 21:53 Minuten auf dem Eis. Am Dienstag haben die Devils im entscheidenden Spiel den Heimvorteil auf ihrer Seite.

Das Aus gerade noch abwenden konnten auch die Wahsington Capitals durch einen 5:3-Sieg bei den New York Rangers. Das zweitbeste Team der Eastern Conference führte durch Treffer von Milan Jurcina, Mike Green, Tom Poti, Viktor Koslov und Superstar Alexander Owetschkin bei einem Gegentreffer von Scott Gomez schon mit 5:1, ehe Ryan Callahan und Marc Staal im Schlussdrittel noch einmal für Spannung im Madison Square Garden sorgten. Den Rangers fehlte John Tortorella an der Bande. Der Trainer war für das Spiel gesperrt worden, nachdem er bei der 0:4-Niederlage in Washington einen pöbelnden Fan mit einer Wasserflasche beworfen hatte. Das siebte Duell wird ebenfalls am Dienstag in Washington ausgetragen.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Carolina Hurricanes - New Jersey Devils 4:0 (Play-off-Stand: 3:3), New York Rangers - Washington Capitals 3:5 (Play-off-Stand: 3:3)

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%