Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey NHL Schubert trifft bei Senators-Sieg in Colorado

Die Ottawa Senators haben sich in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL zurückgemeldet. Die Kanadier siegten bei den Colorado Avalanche 6:2. Dabei erzielte der deutsche Verteidiger Christoph Schubert ein Tor.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge haben die Ottawa Senators ihren Status als derzeit bestes Team der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL eindrucksvoll untermauert. Bei den Colorado Avalanche setzten sich die Kanadier deutlich mit 6:2 durch. Dabei trug sich auch der deutsche Nationalspieler Christoph Schubert in die Torschützenliste ein. Für den 23-Jährigen war dies bereits der zweite Saisontreffer.

Bis zum Schlussdrittel war die Partie in Denver absolut ausgeglichen. Nach Toren von Marek Svatos (4:44 Minuten) und Patrice Brisebois (33:50) für Colorado sowie von Mike Fisher (11:57) und Schubert (35:28) stand es 2:2. Im dritten Abschnitt machten die Gäste aus der kanadischen Hauptstadt dann kurzen Prozess.

Entscheidung im Schlussdrittel

5:50 Minuten im Schlussdrittel waren gespielt, als Dany Heatly mit seinem 20. Saisontreffer das 3:2 im Power-Play für die Senators erzielte. In der Folge ließen Patrick Eaves (53:26), Bryan Smolinski (54:54) und Brandon Bochenski (55:36) mit ihren Toren keinen Zweifel mehr am Auswärtssieg der Kanadier aufkommen.

"Wir haben viel Selbstvertrauen", sagte Senators-Torhüter Dominik Hasek nach der der Partie. "Wir wissen, dass wir gute Spieler haben, die jederzeit Tore schießen können". Auch die Tatsache, dass die Senators ihren Top-Scorer Jason Spezza (43 Punkte) auf Grund einer Hüftverletzung ersetzen mussten, konnte das Team nicht aus der Bahn werfen.

Mit 46 Punkten bleibt Ottawa das punktbeste Team der NHL. Dicht dahinter folgen die Detroit Red Wings, die sich an diesem Spieltag mit 3:1 gegen die Pittsburgh Penguins durchsetzten, mit 44 Punkten. Auch die New York Rangers konnten bereits 44 Punkte auf ihrem Konto verbuchen.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Toronto Maple Leafs - Mighty Ducks of Anaheim 3:2, Detroit Red Wings - Pittsburgh Penguins 3:1, Colorado Avalanche - Ottawa Senators 2:6

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite