Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey NHL Sturm und Ehrhoff überzeugen als Vorbereiter

Marco Sturm hat in der NHL beim 5:2 der Boston Bruins gegen Toronto mit zwei Assists geglänzt. Christian Ehrhoff fuhr mit den San Jose Sharks den sechsten Sieg in Serie ein.
Freude bei Torschütze Blake Wheeler (l.) und Vorlagengeber Marco Sturm. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Freude bei Torschütze Blake Wheeler (l.) und Vorlagengeber Marco Sturm. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Die Boston Bruins steuern in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL weiter auf Erfolgskurs. Das 5:2 im Heimspiel gegen die Toronto Maple Leafs war für das Team um den deutschen Nationalspieler Marco Sturm der fünfte Sieg in den jüngsten sechs Spielen. Dem Dingolfinger gelangen dabei zwei Assists, während Sturmkollege Blake Wheeler mit drei Treffern der überragende Mann auf dem Eis war.

Ebenfalls eine Vorlage ging beim 5:4-Erfolg nach Penaltyschießen der San Jose Sharks bei den St. Louis Blues auf das Konto von Christian Ehrhoff. Der unter Rückenproblemen leidende Marcel Goc fehlte bei den Sharks erneut, auch Goalie Thomas Greiss stand nicht im Kader. Mit nun 24 Zählern sind die zum sechsten Mal in Folge siegreichen "Haie" das punktbeste Team der Liga.

Grund zum Jubeln gab es auch für Christoph Schubert. Der Abwehrspieler gewann mit den Ottawa Senators 4:1 gegen die Philadephia Flyers, für das Team aus der kanadischen Hauptstadt war es der zweite Heimsieg binnen 48 Stunden. Ottawa reichte damit die "Rote Laterne" in der Northeast Division an Toronto weiter.

Verteidiger Dennis Seidenberg unterlag mit den Carolina Hurricanes der geballten Russen-Power der Washington Capitals mit 2:3. Alexander Owetschkin bereitete die Treffer seiner Teamkollegen Alexander Semin (2) und Sergej Fedorow jeweils vor. Carolina bleibt dennoch vor den "Caps" die Nummer eins in der Southeast Division.

Mit Goalie Olaf Kölzig auf der Bank unterlagen die Tampa Bay Lightning 2:5 bei den New York Rangers. Tampas Stammkeeper Mike Smith hielt 30 Schüsse. Alexander Sulzer stand bei der 6:7-Pleite der Nashville Predators gegen die Calgary Flames erneut nicht im Kader.

Die Spiele des Tages in der Übersicht

Boston Bruins - Toronto Maple Leafs 5:2, New York Rangers - Tampa Bay Lightning 5:2, Washington Capitals - Carolina Hurricanes 3:2, Atlanta Thrashers - New York Islanders 4:3, Ottawa Senators - Philadelphia Flyers 4:1, Pittsburgh Penguins - Edmonton Oilers 5:4, Colorado Avalanche - Minnesota Wild 1:3, Calgary Flames - Nashville Predators 7:6, Vancouver Canucks - Phoenix Coyotes 1:0, Los Angeles Kings - Florida Panthers 3:2, San Jose Sharks - St. Louis Blues 5:4 n.P.

© SID

Startseite
Serviceangebote