Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey WM DEB-Cracks überraschen beim 4:2 gegen Slowakei

Bei der WM in Kanada landete die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen sensationellen 4:2-Erfolg gegen die Slowakei und verschaffte sich damit eine gute Ausgangslage.

Für eine faustdicke Überraschung sorgte die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Kanada. Das Team von Bundestrainer Uwe Krupp besiegte in seinem zweiten Vorrundenspiel Ex-Weltmeister Slowakei 4:2 (2:0, 1:1, 1:1). Damit benötigt die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) in ihrer letzten Partie in der Gruppe C in der Nacht zu Donnerstag (1.15 Uhr Mesz/live im DSF) gegen Norwegen nur noch einen Punkt, um den Klassenerhalt vorzeitig zu sichern und in die Zwischenrunde einzuziehen.

Vor 7 855 Zuschauern in Halifax erzielten NHL-Profi Marco Sturm von den Boston Bruins (7.), Stefan Ustorf von den Eisbären Berlin (16.) und Michael Hackert (39./49.) von Adler Mannheim die Tore für die deutsche Mannschaft. Für den Weltmeister von 2002 trafen Ivan Ciernik von den Kölner Haien (30.) und Juraj Kolnik (60.). Ihr Auftaktspiel hatte die DEB-Auswahl 1:5 gegen Finnland verloren.



© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite