Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey WM Eidgenossen ziehen in Zwischenrunde ein

Die Schweiz hat nach einem 2:1-Sieg über Weißrussland die WM-Zwischenrunde erreicht. Die Weißrussen benötigen nun einen Sieg gegen Frankreich um die Abstiegsrunde zu vermeiden.

Die Schweiz ist bei der Eishockey-WM in Kanada vorzeitig in die Zwischenrunde eingezogen. Dank der Überzahl-Tore von Julien Sprunger (14. und 35. Minute) bezwangen die Eidgenossen am Montag in Quebec City Weißrussland mit 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) und fuhren damit auch den zweiten Sieg in der Gruppe A ein. Die Schweizer, die zum Auftakt 4:1 gegen Frankreich gewonnen hatten, führen das Klassement mit der Optimalausbeute von sechs Punkten an.

Die Weißrussen, für die Konstantin Kolzow zum zwischenzeitlichen 1:1 (28.) traf, müssen hingegen nach der zweiten Niederlage nun das abschließende Spiel gegen die Franzosen zum Einzug in die Zwischenrunde unbedingt gewinnen. Zum Auftakt hatte das Team von Trainer Curt Fraser 5:6 gegen Schweden verloren. Am Montag waren erstmals die Gebrüder Andrej und Sergej Kostizyn von NHL-Rekordmeister Montreal Canadiens dabei.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite