Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey WM Hecht steht DEB-Team zur Verfügung

Das negative Ergebnis der Doping-Probe von Jochen Hecht ist da. Damit kann der NHL-Spieler für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in der Schweiz auflaufen.
Jochen Hecht steht Deutschland zur Verfügung. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Jochen Hecht steht Deutschland zur Verfügung. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

NHL-Profi Jochen Hecht verstärkt die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in der Schweiz schon im Auftaktspiel am Freitagnachmittag gegen Russland. Das negative Analyseergebnis der am vergangenen Freitag genommenen Dopingprobe traf rechtzeitig in Bern ein. Der 31-Jährige von den Buffalo Sabres konnte damit von der Nationalen Anti-Doping-Agentur (Nada) wieder in den Testpool aufgenommen werden.

Weil Hecht dem Nada-Kontrollprogramm nicht mindestens sechs Monate angeschlossen war, hatte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) kurzfristig einen Ausnahmeantrag stellen müssen. Die Nada hatte bereits am Mittwoch erklärt, dass sie dem WM-Einsatz des NHL-Profis zustimmen werde, sobald ein negatives Kontrollergebnis vorliege.

Hecht gehört damit zum 23-köpfigen WM-Aufgebot, das Bundestrainer Uwe Krupp am Freitagmittag benannte. Aus dem vorläufigen 25-köpfigen Kader strich der Coach Verteidiger Nikolai Goc von den Hannover Scorpions und Stürmer Andre Rankel vom deutschen Meister Eisbären Berlin. Die beiden bleiben beim Team und könnten zur Zwischenrunde nachnominiert werden.

© SID

Startseite
Serviceangebote