Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eishockey WM Top-Teams mit problemlosen WM-Auftaktsiegen

Bei der Eishockey-WM in der Schweiz haben die USA, Finnland, Schweden und Tschechien erwartungsgemäß ihre Auftaktspiele gewonnen.
Die US-Spieler jubeln mit Doppel-Torschütze Jack Johnson. Foto: AFP Quelle: SID

Die US-Spieler jubeln mit Doppel-Torschütze Jack Johnson. Foto: AFP

(Foto: SID)

Die NHL-Auswahl der USA und die Ex-Weltmeister Schweden, Finnland und Tschechien sind mit Pflichtsiegen in die 73. Eishockey-WM in der Schweiz gestartet. Während die Amerikaner beim 4:2 (1:1, 2:1, 1:0) gegen Lettland lange Zeit erhebliche Probleme hatten, kamen die drei Medaillenkandidaten aus Europa mühelos zu ihren ersten drei Punkten.

Olympiasieger Schweden gab sich beim 7:1 (3:0, 0:1, 4:0) gegen Österreich keine Blöße. Finnland, WM-Champion von 1995, feierte ein glattes 5:0 (3:0, 1:0, 1:0) gegen Norwegen. Und der elfmalige Weltmeister Tschechien besiegte Dänemark 5:0 (1:0, 3:0, 1:0).

US-Team mit anfänglichen Problemen

Das mit 20 NHL-Profis angetretene US-Team geriet gegen die Letten durch den Krefelder Herberts Vasiljevs (5.) und Martins Karsums von Tampa Bay Lightning (27.) zweimal in Rückstand. Jack Johnson (12.) und Drew Stafford (32.) glichen jedoch zweimal aus, ehe erneut Johnson (36.) und Patrick O'Sullivan (47.) den WM-Sechsten von 2008 zum Auftaktsieg in der Gruppe C schossen.

Die Schweden, die noch drei Plätze im WM-Kader frei haben, zeigten den Österreichern und deren NHL-Star Thomas Vanek schnell die Grenzen auf. Kenny Jönsson (2.), Magnus Johansson (12.) und Markus Nilsson (13.) trafen zum frühen 3:0. Martin Oraze verkürzte (32.). Im Schlussdrittel machten zweimal Mattias Weinhandl (42./48. ) sowie Johan Harju (50.) und Loui Eriksson (50.) alles klar.

Norwegen nur in der Anfangsphase ebenbürtig

Knapp 14 Minuten hielten die Norweger in Gruppe D gegen den übermächtigen Nachbarn Finnland mit. Dann war der Überraschungs-Viertelfinalist des vergangenen Jahres chancenlos. Antti Miettinen (14.), Jarkko Immonen (17.) und Niko Kapanen (20.) sorgten mit drei Überzahltoren noch im ersten Drittel für die Entscheidung. Mika Pyörälä (35.) und Mikko Lehtonen (45.) erzielten die weiteren Treffer für die Finnen, die mit sieben Profis aus Nordamerika antraten.

Für die Tschechen um ihren alternden Superstar Jaromir Jagr sicherten Jaroslav Hlinka (7.), Jan Marek (32.), Petr Cajanek (36. ), Ales Hemsky (38.) und Jagr selbst (51.).

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%