Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eiskunstlauf DM Dytrt mit gelungenem Comeback in Dresden

Nach fast einjähriger Wettkampfpause hat sich Annette Dytrt zum Auftakt der deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften in Dresden mit einem guten Kurzprogramm zurückgemeldet. Mit 51,82 Punkten liegt Dytrt vor der Kür vorne.

Annette Dytrt hat sich mit einem guten Kurzprogramm zum Auftakt der Eiskunstlauf-DM in Dresden zurückgemeldet. Nach fast einjähriger Wettkampfpause kam die viermalige Titelträgerin trotz eines verpatzten Doppel-Axels auf 51,82 Punkte und geht als Führende vor der erst 13 Jahre alten Dortmunderin Isabel Drescher (46,58) und der Mannheimerin Katharina Häcker (43,94) in die Kür-Entscheidung am Freitag (19.15 Uhr).

"Mein Ziel ist ganz klar der Sieg", sagte die 24 Jahre alte Oberstdorferin nach ihrer Kurzkür, die sie mit einer Kombination aus dreifachem Flip und doppelten Toe-Loop eröffnete. Zur Musik "The feeling begins" von Peter Gabriel ließ die gebürtige Tschechin kurze Zeit später einen dreifachen Salchow folgen.

Bei den nationalen Titelkämpfen des vergangenen Jahres hatte Dytrt wegen Formschwäche und Übergewichts auf eine Titelverteidigung verzichten müssen. Danach übernahm der Tscheche Karel Fajfr das Training der ehemaligen EM-Zehnten, die schon bei den Europameisterschaften Ende Januar in Zagreb eine ähnliche Platzierung anstrebt: "Das halte ich für machbar."

In der Eistanz-Konkurrenz setzten sich Christina und William Meier mit 30,78 Punkten nach den beiden Pflichttänzen (Yankee Polka und Argentinischer Tango) an die Spitze. Dem Geschwisterpaar aus Dortmund am nächsten kamen die in Moskau trainierenden Titelverteidiger Nelli Ziganschina/Alexander Gazsi (Chemnitz/Berlin) mit 29,72 Zählern, Rang drei nehmen Carolina und Daniel Hermann aus Dortmund (27,56) ein.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite