Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eiskunstlauf National Eiskunstläuferin Dytrt greift wieder an

Bei den deutschen Meisterschaften der Eiskunstläufer Anfang Januar 2007 in Oberstdorf wird auch Annette Dytrt wieder mit von der Partie sein können. Die Münchnerin behält ihren Amateurstatus und darf daher starten.

Die deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Annette Dytrt kann sich nach übersprungenen juristischen Hürden darauf einstellen, bei den deutschen Meisterschaften vom 4. bis 7. Januar 2007 in Oberstdorf ihr Comeback zu geben. Zwar hat der Eislauf-Weltverband ISU noch nicht abschließend entschieden, ob er die zahlreichen TV-Shows mit Promis und Eisläufern als Wettbewerb oder Schauveranstaltung einstuft; da jedoch die Verträge im Fall Dytrt schon im Mai abgeschlossen wurden, der ISU-Kongreß aber erst später stattfand, ist die Münchnerin davon nicht tangiert und behält ihren Amateurstatus.

Die 23-Jährige, die im Frühjahr kurzfristig einen Wechsel zum Paarlauf ausprobiert hatte, bereitet sich mit dem umstrittenen Trainer Karel Fajfr auf die deutschen Meisterschaften vor. Der 62 Jahre alte Coach war 1996 wegen Misshandlung und sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen, Körperverletzung und Verletzung der Fürsorgepflicht zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Vor vier Jahren hatte der Tscheche bereits kurzfristig mit der deutschen Ex-Meisterin Susanne Stadlmüller zusammengearbeitet.

© SID

Startseite
Serviceangebote