Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Entscheidende Spiel Playoff-Aus für Kobe Bryant und die Lakers

Die Los Angeles Lakers um Superstar Kobe Bryant sind bereits im Conference-Viertelfinale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ausgeschieden. Sie unterlagen im entscheidenden siebten Spiel mit 90:121 bei den Phoenix Suns.
Kam nur auf 24 Punkte: Kobe Bryant.

Kam nur auf 24 Punkte: Kobe Bryant.

HB PHOENIX. Die Los Angeles Lakers um Superstar Kobe Bryant sind bereits im Conference-Viertelfinale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ausgeschieden. Die Kalifornier unterlagen im entscheidenden siebten Spiel mit 90:121 bei den Phoenix Suns. Die Gastgeber entschieden die Serie damit 4:3 für sich.

Im Halbfinale des Westens treffen die Suns nun auf die Los Angeles Clippers. Im zweiten Duell der Conference-Vorschlussrunde kommt es zum Gipfeltreffen zwischen den Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki und Titelverteidiger San Antonio Spurs.

Die Suns sind erst das achte Team in der NBA-Geschichte, das einen 1:3-Rückstand in den Playoffs noch in einen Sieg verwandeln konnte. Am Samstag überzeugte das Team von Trainer Mike D'Antoni mit einer weiteren Offensivgala und stürzte die Lakers in ein Tal der Tränen. „Es ist schon sehr bitter. Wir waren chancenlos“, sagte Lakers-Coach Phil Jackson, der erstmals in seiner Trainerkarriere bereits in der ersten Playoff-Runde ausschied. Während Topscorer Bryant lediglich auf 24 Punkte kam und seine Mannschaft nicht mehr zurück auf die Siegerstraße führen konnte, überzeugten die Suns mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Gleich sieben Spieler der Gastgeber trafen zweistellig, bester Werfer war der Brasilianer Leandro Barbosa mit 26 Punkten.

Im Halbfinale der Eastern Conference treffen die Cleveland Cavaliers und Ex-Champion Detroit Pistons sowie die New Jersey Nets und die Miami Heat aufeinander. Die „Cavs“ hatten am Freitag das sechste Spiel bei den Washington Wizzards mit 114:113 nach Verlängerung gewonnen und die Serie mit 4:2 für sich entschieden.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite