Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Frisk und seine Familie wurden wiederholt bedroht Frisk beendet wegen Morddrohungen Karriere

Er werde nie wieder einen Fußballplatz betreten, sagt Anders Frisk. Der schwedische Top-Schiedsrichter muss nach einem Champions-League-Spiel um die Gesundheit seiner Familie bangen.

HB BERLIN. Anders Frisk hat seine Karriere als Fußball-Schiedsrichter mit sofortiger Wirkung beendet. Der Schwede zieht damit die Konsequenz aus Morddrohungen nach dem Hinspiel der Champions League zwischen Chelsea London und dem FC Barcelona.

Der weltweit zu den anerkanntesten Schiedsrichter gehörende Frisk begründete seinen Schritt in Stockholm damit, dass er sowie seine Familie in dieser Woche erneut eine Morddrohung erhalten hätten. «Ich werde nie wieder einen Fußballplatz betreten», sagte der 42-Jährige der Zeitung «Aftonbladed».

Startseite
Serviceangebote