Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Golf European PGA Langer enttäuscht, Cejka verliert Platzrekord

Bernhard Langer hat bei der Senior-Tour in Prag den Sieg verpasst und landete am Ende auf Rang fünf. Alex Cejka verlor bei den Austrian Open seinen 14 Jahre alten Platzrekord.
Bernhard Langer . Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Bernhard Langer . Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Deutschlands Golfstar Bernhard Langer hat auf der europäischen Senior-Tour in Prag seinen Titel verloren, Alex Cejka auf der Europa-Tour in Wien seinen Platzrekord eingebüßt. Der Wahl-Münchner verbesserte sich auf der Schlussrunde der Austrian Open mit einer hervorragenden 65er-Runde noch auf den geteilten 14. Platz. Während Cejka 14 700 Euro kassierte, strich Vorjahressieger Langer für seinen geteilten fünften Rang in der tschechischen Metropole sogar 22 980 Euro ein.

Seinen ersten Erfolg auf der Europa-Tour feierte in Wien der Spanier Rafael Cabrera-Bello, der am Schlusstag mit einer 60 die 14 Jahre alte Marke von Cejka um einen Schlag verbesserte und sich mit 166 660 Euro sein bislang höchstes Preisgeld sicherte. Mit 264 Schlägen lag der 25-Jährige Cabrera-Bello einen Schlag vor dem Engländer Benn Barham, der seine Führung am Sonntag mit einer 69 einbüßte (265).

Bernhard Langer vergab seine Chance auf den neuerlichen Sieg in Prag mit einer 70er-Schlussrunde. Mit insgesamt 205 Schlägen lag der zweimalige US-Mastersgewinner fünf Schläge hinter dem Engländer Peter Mitchell zurück, der sich mit einer 66 noch auf den ersten Rang schob und 90 000 Euro erhielt. Geteilter Zehnter wurde der Hamburger Torsten Giedeon, der 1990 in Orlando an der Seite von Bernhard Langer erstmals den Weltcup für Deutschland gewonnen hatte.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote