Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Grönefeld und Weingärtner wollen Klaschka folgen

Zwei deutsche Damen haben heute Gelegenheit, Sabine Klaschka in die zweite Runde von Wimbledon zu folgen. Anna-Lena Grönefeld trifft auf die Britin Jane O´Donoghue, Marlene Weingärtner spielt gegen Wera Zwonarewa.

Bei ihrem zweiten Start in Wimbledon will Anna-Lena Grönefeld tunlichst ein Erstrunden-Aus wie im Vorjahr vermeiden. Gegnerin ist heute die Britin Jane O´Donoghue, als 232. der Weltrangliste stolze 190 Plätze hinter Grönefeld notiert, wodurch die Nordhornerin in die Favoritenrolle rutscht. In der Vorbereitung auf Wimbledon schnitt Grönefeld allerdings nicht sehr gut ab, unterlag in Rotterdam in Runde eins, in s´Hertogenbosch stoppte sie eine Verletzung in der zweiten Runde.

Ebenfalls heute greift Marlene Weingärtner ins Geschehen ein. In ihrem Auftaktmatch trifft die Moerserin auf Wera Zwonarewa, ihres Zeichens immerhin Zwölfte der Weltrangliste und in diesem Jahr Siegerin von Memphis. Weingärtner, auf Rang 77 der Weltrangliste abgerutscht, steckt zurzeit in der Krise, hat zuletzt sieben Mal in Serie in Runde eins verloren.

© Sport-Informations-Dienst, Neuss

Startseite
Serviceangebote