Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handball Bundesliga Magdeburg bleibt in der Spitzengruppe

In einem Nachholspiel der Handball-Bundesliga hat der SC Magdeburg Schlusslicht Eintracht Hildesheim mit 35:31 besiegt. Durch den Erfolg hat der Champions-League-Sieger von 2002 den dritten Tabellenplatz zurückerobert.

Der SC Magdeburg bleibt im Kampf um einen Platz für die kommende Europacup-Saison auf Kurs. Der frühere Champions-League-Sieger gewann ein Nachholspiel gegen Neuling Eintracht Hildesheim mit 35:31 (15:16) und verbesserten sich mit 40:10-Punkten vom fünften auf den dritten Rang hinter Spitzenreiter THW Kiel (44:6) sowie Pokalsieger HSV Hamburg (42:8).

Die 6 000 Zuschauer in der Magdeburger Bördelandhalle sahen einen hartumkämpften Erfolg ihres Teams, da zunächst die Gäste aus Hildesheim das Spiel bestimmten. Der Tabellenletzte lag nach 15 Minuten schon 11:5 in Front, ehe die Magdeburger aufwachten.

Nach der Pause hatte der zehnmalige DDR-Meister das Spiel aber besser im Griff und ging in der 42. Minute erstmals in Führung (23:22). Den Vorsprung baute der SC binnen drei Minuten auf vier Tore aus und rettete das Polster über die Zeit.

© SID

Startseite