Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handball Champions League Flensburg misst sich im Viertelfinale mit "Barca"

Im Viertelfinale der Handball-Champions-League bekommt es die SG Flensburg-Handewitt mit dem FC Barcelona zu tun. Der VfL Gummersbach muss gegen CBM Valladolid antreten, und der THW Kiel spielt gegen MKB Veszprem.

Die Auslosung für das Viertelfinale in der Handball-Champions-League hat der SG Flensburg-Handewitt ein Traumlos beschert. Auch die Verantwortlichen der beiden weiteren deutschen Vertreter, THW Kiel und VfL Gummersbach, machten zufriedene Gesichter: Flensburg trifft auf den FC Barcelona, Kiel reist zunächst zum MKB Veszprem/Ungarn und Gummersbach tritt zuerst beim CBM Valladolid/Spanien an. Das ergab die Auslosung am Dienstag in Wien. Die Hinspiele finden am 24. /25. Februar und die Rückspiele am 3./4. März 2007 statt.

Flensburg freut sich auf "Hammer-Ereignis"

Besonders die Flensburger wollen gegen den spanischen Meister FC Barcelona eine weitere Überraschung schaffen. "Das wird ein Hammer-Ereignis. Wir sind glücklich über das Los. Es wurde auch Zeit, dass Barcelona endlich mal in die Campushalle kommt", erklärte Flensburgs Manager Thorsten Storm, nachdem sein Team am vergangenen Freitag im Achtelfinal-Rückspiel gegen Celje einen Zehn-Tore-Rückstand aus der ersten Partie aufgeholt hatte. Sportlich beurteilte Storm die Aufgabe gegen "Barca" als lösbar, obwohl das spanische Starensemble im Rückspiel Heimrecht besitzt.

Auch die Kieler fahren voller Optimismus zum ersten Vergleich nach Veszprem. "Die Ungarn haben sicher eine interessante Mannschaft. Aber wenn man wie wir in der Champions League weit kommen will, muss man Veszprem ausschalten können", meinte Kiels Manager Uwe Schwenker über den Halbfinalist der letzten Saison in der "Königsklasse".

Das Halbfinale ist auch für Rekordmeister Gummersbach das Ziel. "Das ist ja traumhaft", kommentierte Gummersbachs Trainer Alfred Gislason das Los. Der VfL-Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Peter Krämer ergänzte: "Wichtig ist, dass wir zuerst auswärts antreten. So haben wir zumindest eine Chance auf die Vorschlussrunde." Valladolid feierte in dieser Saison sein Debüt in der Champions League, die der SC Magdeburg 2002 als bisher einzige deutsche Mannschaft gewinnen konnte.

Die Magdeburger müssen sich im Viertelfinale des EHF-Pokals mit AS Kopenhagen auseinandersetzen. Der HSV Hamburg trifft im Pokalsieger-Wettbewerb auf HC Portowik Juschni aus der Ukraine.

© SID

Startseite
Serviceangebote