Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handball Champions League Kiel marschiert ins Champions-League-Halbfinale

Erstmals seit sechs Jahren hat der deutsche Meister THW Kiel wieder das Halbfinale der Champions League erreicht. Die Norddeutschen besiegten den ungarischen Verteter MKB Veszprem im Viertelfinal-Rückspiel mit 39:32.

Meister THW Kiel hat durch einen 39:32 (22:15)-Sieg im Viertelfinal-Rückspiel gegen den ungarischen Titelträger MKB Veszprem erstmals seit sechs Jahren wieder das Halbfinale der Champions League erreicht. Insgesamt war es für den Finalisten von 2000 bereits der vierte Einzug in die Vorschlussrunde der "Königsklasse".

Vor 10 250 Zuschauern in der ausverkauften Kieler Ostseehalle holten die Gastgeber den Rückstand von der 36:39-Niederlage aus dem Hinspiel mit einer konzentrierten Leistung auf. "Das war ein verdienter Erfolg. Die Mannschaft hat sehr entschlossen gespielt, ist aber auch hohes Risiko eingegangen", analysierte Bundestrainer Heiner Brand als TV-Kommentator bei Eurosport.

Hinspiel-Defizit schnell wettgemacht

Schon nach sechs Minuten lagen die Kieler 5:2 vorn und hatten das Defizit aus dem Hinspiel wettgemacht. Bis zur Halbzeit baute der deutsche Rekordmeister den Vorsprung auf sieben Tore aus, zehn Minuten nach der Pause lagen die Hausherren sogar mit acht Toren (29:21) vorn. Beste Schützen waren der Schwede Hendrik Lundström mit zehn und Frankreichs Nationalspieler Nikola Karabatic mit sieben Toren.

Im Halbfinale könnte es nun zu einem deutschen Duell gegen Vizemeister SG Flensburg-Handewitt kommen. Der Bundesliga-Spitzenreiter muss am Samstag (16.30 Uhr) im Rückspiel beim siebenmaligen Champions-League-Sieger FC Barcelona antreten, der das Viertelfinal-Hinspiel in Flensburg sensationell klar mit 21:31 verloren hatte.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite