Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handball DHB-Pokal Bundesligisten geschlossen in nächster Pokalrunde

Die acht Handball-Bundesligisten haben geschlossen die dritte Runde des DHB-Pokals erreicht. Titelverteidiger Hamburg siegte bei Drittligist Oranienburger HC mit 48:18 (24:10).
HSV-Coach Martin Schwalb und sein Team gewinnen beim Oranienburger HC. Foto: SID Images/pixathlon Quelle: SID

HSV-Coach Martin Schwalb und sein Team gewinnen beim Oranienburger HC. Foto: SID Images/pixathlon

(Foto: SID)

Alle acht Bundesligisten haben am Mittwoch die dritte Runde des DHB-Pokals erreicht. Handball-Rekordmeister THW Kiel gab sich beim 39:20 (19:11)-Erfolg beim Drittligisten VfL Fredenbeck keine Blöße, der amtierende Pokalsieger HSV Hamburg setzte sich mit 48:18 (24:10) beim Oranienburger HC aus der dritten Liga durch.

Der letztjährige Finalist Rhein Löwen-Neckar hatte bei der TSV Heiningen keine Mühe. Das Team von Trainer Ola Lindgren siegte souverän 49:19 (24:10). Bundesliga-Tabellenführer Füchse Berlin gewann 38:20 (18:11) beim HSV Hannover. Auch die HSG Ahlen-Hamm beim SV Oebisfelde 1 895 (38:28), der TSV Hannover/Burgdorf bei der SG TMB Berlin (38:21), Frisch Auf Göppingen bei der TuS Wermelskirchen (33:18) sowie der DHC Rheinland beim TV Gelnhausen (32:21) erreichten Runde drei.

© SID

Startseite
Serviceangebote