Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handball Europapokal Lemgo zieht ins Halbfinale des EHF-Pokals ein

Der TBV Lemgo hat durch einen 33:31 (14:16)-Sieg beim russischen Team Dynamo Astrachan das Halbfinale im EHF-Pokal erreicht. Bester Werfer für Lemgo war Florian Kehrmann. Das Hinspiel hatte der TBV 33:18 gewonnen.

Der TBV Lemgo bleibt im Handball-Europacup weiter auf Erfolgskurs und ist trotz Reisestresses und Wetterkapriolen locker ins Halbfinale des EHF-Pokals eingezogen. Eine Woche nach dem 33:18-Sieg im der heimischen Lipperlandhalle siegten die Ostwestfalen in Wolgograd gegen das russische Team von Dynamo Astrachan 33:31 (14:16). Florian Kehrmann (8/1) und Sebastian Preiß (5) waren die erfolgreichsten Werfer für den TBV.

Je vier Tore steuerten Michael Binder, Asgeir Hallgrimsson und Logi Geirsson bei. Wegen Eis und Schnees in Wolgograd musste die TBV-Delegation in Woronesch landen und mit dem Bus nach Wolgograd fahren.

© SID

Startseite
Serviceangebote