Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Handball International Prozesseröffnung im Mordfall Cozma

Von heute an wird der Mord am ungarischen Handball-Nationalspieler Marian Cozma vor Gericht verhandelt. Cozma war 2009 bei einer Messerstecherei tödlich verletzt worden.
Ein Trauerzug nach dem Mord an Handballer Marian Cozma. Foto: SID Images/AFP/Attila Kisbenedek Quelle: SID

Ein Trauerzug nach dem Mord an Handballer Marian Cozma. Foto: SID Images/AFP/Attila Kisbenedek

(Foto: SID)

Im Mordfall des rumänischen Handball-Nationalspielers Marian Cozma hat am heutigen Montag in Veszprem der Prozess begonnen. Insgesamt stehen 32 Personen vor Gericht. Drei von ihnen wird Mord vorgeworfen, jeweils zwei weiteren versuchter Mord und Beihilfe zur Flucht. 25 Personen wird Störung der öffentlichen Ordnung vorgeworfen.

Der damals bei Ungarns Meister MKB Veszprem spielende Kreisläufer Cozma war bei einer Messerstecherei in den frühen Morgenstunden des 8. Februar 2009 in Veszprem von einem Stich ins Herz getroffen worden und seinen Verletzungen im Krankenhaus erlegen. Auslöser des Streits waren Pöbeleien gegen Cozmas Freundin gewesen. Zwei Mannschaftskollegen von Cozma hatten bei der Auseinandersetzung schwere Verletzungen erlitten.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite