Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hockey National Hockey-Damen von der Alster feiern Hallen-Titel

Die Hockey-Damen vom Club an der Alster haben zum ersten Mal den nationalen Hallen-Titel gewonnen. Die Hanseatinnen feierten im Endspiel in Elmshorn einen 3:2 (1:2)-Sieg über Rot-Weiß Köln.

Zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte haben die Damen vom Club an der Alster Hamburg den nationalen Hallen-Titel gewonnen. EM-Torschützenkönigin Anneke Böhmert steuerte zwei Treffer zum 3:2 (1:2)-Finalerfolg gegen Rot-Weiß Köln bei. Das dritte Hamburger Tor gelang Rebecca Landshut, für die Westdeutschen waren Olympiasiegerin Franziska Gude sowie Stefanie Schneider erfolgreich.

Vor 800 Zuschauern im schleswig-holsteinischen Elmshorn vor den Toren Hamburgs hätte der Sieg für die Hanseatinnen, die im Viertelfinale Titelverteidiger Rüsselsheimer RK ausgeschaltet hatten, sogar noch höher ausfallen können. In der 24. Minute vergab Martina Ludlei einen Siebenmeter. In einer turbulenten Schlussphase war die Mannschaft von Coach Wolfgang Kluth dem nicht unverdienten Ausgleich sehr nahe, konnte aber keine Verlängerung mehr erzwingen.

Hthc Hamburg gewinnt "kleines" Finale

Im "kleinen" Finale um den dritten Platz hatte zuvor der Hthc Hamburg überraschend deutlich die Oberhand behalten. Die Hanseatinnen besiegten den Berliner HC mit 8:3 (5:2) und gerieten dabei nie in Gefahr.

Überragende Hthc-Akteurin war dabei im Tor Hallen-Europameisterin Kristina Reynolds, jeweils zweimal waren Alina Fischer, Silke Klapdor, Julia Müller und Rieke Sager erfolgreich. Zehn Minuten vor dem Abpfiff ersetzte BHC-Trainer Safi Khalil seine Torhüterin durch eine weitere Feldspielerin, konnte aber damit keinen Umschwung mehr einleiten.

© SID

Startseite
Serviceangebote