Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hockey Olympia Hockey-Damen kennen Olympia-Gegnerinnen schon

Die deutschen Hockey-Frauen sind mit der Vorrunden-Auslosung für Olympia zufrieden. "Das ist eine Gruppe, auf die wir uns gut vorbereiten können", sagte Trainer Michael Behrmann.

Die deutschen Hockey-Frauen haben in der Vorrunde der Olympischen Spiele lösbare Aufgaben zu bewältigen. Die Goldmedaillen-Gewinnerinnen von Athen 2004 treffen in Peking in der Gruppe B auf Argentinien, Japan, Neuseeland, Großbritannien und die USA. In der Gruppe A kämpfen die Niederlande, Australien, Gastgeber China, Spanien, Südkorea und Südafrika um den Halbfinalzug, für den sich jeweils die beiden besten Teams qualifizieren.

"Das ist eine Gruppe, auf die wir uns gut vorbereiten können. Denn bis auf Neuseeland spielen wir noch oder haben in diesem Jahr bereits gegen alle Teams gespielt", sagte Bundestrainer Michael Behrmann. "Argentinien ist sicher sehr stark. Ich halte aber auch die Japanerinnen für sehr gefährlich. Die sind nicht weit weg von der absoluten Spitze."

Die Einteilung legte der Welt-Hockeyverband am Montag nach dem Ende des letztes Olympia-Qualifikationsturniers der Damen in Kanada anhand der neuen Weltrangliste fest. Deutschland belegt Platz drei hinter den Niederlanden und Argentinien. Der Spielplan für Peking wird erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite