Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hockey WM Deutsche Hockey-Cracks im Kandidatenkreis

Die deutschen Hockey-Nationalspieler Philipp Crone und Christopher Zeller stehen international hoch im Kurs. Crone wurde als Spieler des Jahres nominiert, Zeller kann den gleichen Titel im U 23-Bereich holen.

Rekordnationalspieler Philipp Crone und Torjäger Christopher Zeller sind vom Hockey-Weltverband FIH als einzige Deutsche für die Wahlen zum Spieler des Jahres bzw. Juniorenspieler des Jahres unter 23 Jahren nominiert worden.

Neben Crone stehen sieben weitere internationale Stars auf der Vorschlagsliste. Der 21 Jahre alte Zeller hat fünf Kontrahenten. Der Sieger wird durch eine Umfrage unter den Trainern und Fachjournalisten bei der Weltmeisterschaft in Mönchengladbach ermittelt und am Samstag gekürt.

Crone vor 335. Einsatz im Nationaltrikot

Der Münchner Crone ist seit der Partie am Sonntag gegen Großbritannien mit 335 Länderspielen alleiniger Rekordnationalspieler des Deutschen Hockey-Bundes. Zeller hat bei der WM bereits sechs Tore erzielt und lag damit hinter dem niederländischen Eckenspezialisten Taeke Taekema zwischenzeitlich auf Platz zwei der Torjägerliste.

Neben Crone nominierte die FIH Pol Amat (Spanien), Ryan Archibald (Neuseeland), Teun de Nooijer (Niederlande), Jeroen Delmee (Niederlande), Brent Livermore (Australien), Young Bae Kim (Südkorea) und Stephan Mowlam (Australien). Für den Juniorenspieler stehen neben Zeller noch Shakeel Abbasi (Pakistan), David Alegre (Spanien), Santiago Freixa (Spanien), Mark Knowles (Australien) und Robert van der Horst (Niederlande) zur Wahl.

© SID

Startseite
Serviceangebote