Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hohe Auftakt-Hürde für Rainer Schüttler

Großkampftag für die deutschen Tennis-Herren: Gleich fünf Hoffnungsträger des DTB greifen heute in Wimbledon zum Schläger. Unter anderem bekommt es Rainer Schüttler mit dem starken Weißrussen Max Mirnyi zu tun.

Auf Rainer Schüttler wartet heute im Kampf um den Einzug in die zweite Runde der All England Championships ein dicker Brocken. Der Korbacher bekommt es auf dem kleinen Court 18 mit Max Mirnyi zu tun. Der Weißrusse, derzeit Nummer 29 im Champions Race, ist ein ausgewiesener Rasenspezialist und scheiterte beim Vorbereitungsturnier in Nottingham erst im Finale an Richard Gasquet. Allerdings sah Mirnyi zuletzt bei Grand Slams sehr schlecht aus, scheiterte sieben Mal in Folge in Runde eins. Schüttler scheiterte nur bei seinem ersten Auftritt in der Runde eins von Wimbledon (1998).

Mit dem serbischen Youngster Janko Tipsarevic bekommt es indes Tommy Haas zu tun. Für den 20-Jährigen ist es erst der zweite Auftritt in Wimbledon, vor Jahresfrist kam das Aus in Runde eins. Haas, der sich zuletzt in Halle auf Rasen stark verbessert zeigte, kam in Wimbledon noch nie über die dritte Runde hinaus.

Philipp Kohlschreiber trifft auf den jungen Franzosen Richard Gasquet, den Sieger von Nottingham. Tomas Behrend muss sich mit dem starken Argentinier Guillermo Coria auseinandersetzen. Und der zweimalige Wimbledon-Viertelfinalist Alexander Popp will gegen Jerome Haehnel aus Frankreich zu alter Stärke zurückfinden.

© Sport-Informations-Dienst, Neuss

Startseite
Serviceangebote