Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kanu DM Weltmeisterin Schornberg enttäuscht

Slalom-Weltmeisterin Jasmin Schornberg hat bei deutschen Kanu-Meisterschaft nur Platz acht erreicht. Alexander Grimm konnte im Einerkajak seinen Titel verteidigen.
Blieb bei der Kanu-DM hinter den Erwartungen zurück: Jasmin Schornberg. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Blieb bei der Kanu-DM hinter den Erwartungen zurück: Jasmin Schornberg. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Slalomkanutin Jasmin Schornberg landete eine Woche nach dem überraschenden WM-Triumph bei den deutschen Meisterschaften in Hohenlimburg nur auf dem achten Rang. Die 23-Jährige vom KR Hamm war 4,01 Sekunden langsamer als die siegreiche Melanie Pfeifer aus Augsburg.

Der 23-jährige Tim Maxeiner (Wiesbaden) konnte in Abwesenheit von Einerkajak-Olympiasieger Alexander Grimm als einziger Kanute seinen Titel erfolgreich verteidigen. Er setzte sich mit 0,69 Sekunden Vorsprung auf Sebastian Schubert (Hamm) durch. Bei den Canadiern musste sich der WM-Dritte und Vorjahresmeister Jan Benzien (Leipzig) dem Magdeburger Nico Bettge um 2,28 Sekunden geschlagen geben.

Becker/Henze gewinnen Zweiercanadier-Konkurrenz

Bei den Zweiercanadiern behaupteten sich die Athen-Olympiazweiten Marcus Becker/Stefan Henze (Halle/Saale). Grimm hatte nach der WM in Spanien, wo er bereits in der Qualifikation ausgeschieden war, die Saison beendet und war zu einem Sponsoren-Termin gereist.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote