Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Karatantschewa fordert Scharapowa heraus

In der zweiten Runde der Damen-Konkurrenz in Wimbledon bekommt es Titelverteidigerin Maria Scharapowa aus Russland heute mit der jungen Bulgarin Sesil Karatantschewa zu tun. Der Teenie trumpfte in Paris groß auf.

Titelverteidigerin Maria Scharapowa trifft heute in der zweiten Runde der Damen-Konkurrenz bei den 119. All England Championships in London auf die erst 15 Jahre alte bulgarische Tennis-Hoffnung Sesil Karatantschewa. Das russische Tennis-Model, in Wimbledon an Nummer zwei gesetzt, hatte im Auftaktmatch gegen die Spanierin Nuria Llagostera beim 6:2, 6:2-Erfolg keine Mühe, die zweite Runde beim bedeutendsten Tennis-Turnier der Welt zu erreichen.

Karatantschewa hatte bei ihrer Wimbledon-Premiere weitaus mehr Probleme, doch der Teenie setzte sich nach hartem Kampf gegen die Britin Amanda Janes mit 7:5, 6:7 (6:8) und 7:5 durch. Die Bulgarin hatte die Tennis-Experten beim Grand-Slam-Turnier in Paris mit dem Erreichen des Viertelfinals in Erstaunen versetzt und war dort erst an Scharapowas Landsfrau Jelena Lichowtsewa in drei Sätzen gescheitert.

Scharapowa traf in der laufenden Saison bereits einmal bei einem Grand-Slam-Turnier auf die junge Osteuropäerin. In Melbourne bei den Australian Open machte die Russin mit dem Talent kurzen Prozess und entschied das Spiel in zwei Sätzen klar für sich.

Außerdem greifen heute die Williams-Schwestern, die insgesamt schon vier Mal in der Einzel-Konkurrenz in Wimbledon triumphieren konnten, in das Geschehen im Londoner Vorort ein. Venus Williams, die 2000 und 2001 das Rasenturnier gewann, trifft dabei auf die Australierin Nicole Pratt, während ihre Schwester Serena, Wimbledon-Siegerin der Jahre 2002 und 2003 gegen die Italienerin Mara Santangelo spielt

Deutsche Damen spielen heute nicht in Wimbledon.

© Sport-Informations-Dienst, Neuss

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite