Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Langlauf Weltcup Langläufer gehen in Canmore leer aus

Ohne einen Platz auf dem Treppchen haben die deutschen Langläufer den Sprint-Weltcup in Canmore beendet. Als Fünfter lieferte Rückkehrer Josef Wenzl das beste Resultat.

Josef Wenzl hat beim Skilanglauf-Weltcup in Canmore/Kanada für das beste deutsche Sprint-Resultat gesorgt. Der 23-Jährige aus Zwiesel krönte sein Comeback nach einer Schulteroperation mit Platz fünf. Stefanie Böhler (Ibach) wurde als Vierte des B-Finales Neunte. Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) und Claudia Nystad (Oberwiesenthal) scheiterten im Viertelfinale und belegten die Plätze 17 und 27. Die Siege gingen an Emil Joensson aus Schweden und die Kanadierin Chandra Crawford.

Bereits in der Qualifikation waren Rene Sommerfeldt (Oberwiesenthal), Tobias Angerer (Vachendorf) und Jens Filbrich (Frankenhain) sowie Nicole Fessel (Oberstdorf) und Katrin Zeller (Oberstdorf) gescheitert.

Virpi Kuitunen (Finnland) übernahm durch Rang sechs die Führung im Gesamtweltcup von Tour-de-Ski-Siegerin Charlotte Kalla (Schweden), die in Canmore ebenso nicht am Start ist wie Lukas Bauer. Der Tscheche, der die Tour der Ski gewann, war aber nicht von der Spitze zu verdrängen.

© SID

Startseite
Serviceangebote