Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Leichtathletik Marathon Hahn bereit für Peking, Beckmann verpasst Norm

Susanne Hahn hat sich beim Marathon in Mainz für Olympia empfohlen. Während die Saarbrückerin mit 2:29:34 Stunden positiv überzeugte, verpasste Martin Beckmann die Norm.

Mit einer ansprechenden Zeit von 2:29:34 Stunden hat sich Susanne Hahn (Saarbrücken) am Sonntag als deutsche Marathonmeisterin in Mainz für einen Start bei den olympischen Spielen in Peking (8.-24. August) empfohlen. Bei den Männern lief Martin Beckmann (Leinfelden-Echterdingen) als Titelträger und Gesamtdritter in 2:18:29 weit an der Norm von 2:13:00 vorbei. Zum dritten mal siegte der Ukrainer Andrej Naumow, diesmal in Streckenrekordzeit von 2:11:09.

Als Siegerin in Düsseldorf verpasste am Sonntag Melanie Kraus (Leverkusen) in 2:33:36 klar die bereits zuvor erzielte Peking-Norm von 2:31 Stunden. Am vierten Sieg in Folge scheiterte in der Modemetropole die nach Kilometer 20 ausgestiegene Braunschweigerin Luminita Zaituc. Schnellster unter 4 000 Läufern war wie 2007 Bellor Yator (Kenia) in 2:11:15.

Mikitenko für Olympia gesetzt

Für Olympia gesetzt ist allein Irina Mikitenko (Wattenscheid) nach ihrem deutschen Rekord von 2:24:14 beim Sieg vor drei Wochen in London. Melanie Kraus hatte 2007 als Erste in Frankfurt-Main (2: 28:56) bereits die Norm geschafft, ebenso Zaituc in 2:30:09. Den Peking-Richtwert unterboten hatte als Köln-Siegerin 2007 Sabrina Mockenhaupt (2:29:33), will sich aber in der Nacht zum Montag (Mesz) in Palo Alto/Kalifornien über 10 000 m für Olympia qualifizieren.

Susanne Hahn (30) steigerte sich in Mainz um zwei Minuten und unterbot deutlich die Norm von 2:31:00. "Es ging mir auf dem ersten Drittel der Strecke gar nicht so gut. Ich bin aber cool geblieben", sagte die 30-Jährige freudestrahlend.

Irina Mikitenko (Wattenscheid) wurde am Samstag in Menden/Sauerland in 31:57,21 Minuten deutsche Meisterin über 10 000 m. Bei den Männern siegte Sebastian Hallmann (Stadtwerke München) in 29:24,13, doch schneller war der gebürtige Äthiopier Zelalem Martel (LG Neckar-Enz) als Juniorenmeister in 29:19:28.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite