Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Leichtathletik Marathon Merga und Kosgei triumphieren bei Boston-Marathon

Afrikanische Läufer haben die 113. Auflage des Boston-Marathons dominiert: An Deribe Merga aus Äthiopien und der Kenianerin Salina Kosgei führte am Montag kein Weg vorbei.
Salina Kosgei gewann den 113. Boston-Marathon. Foto: AFP Quelle: SID

Salina Kosgei gewann den 113. Boston-Marathon. Foto: AFP

(Foto: SID)

Der Olympia-Vierte Deribe Merga aus Äthiopien und die Kenianerin Salina Kosgei haben am Montag die 113. Auflage des Boston-Marathons gewonnen. Beide kassierten je 150 000 Dollar Siegprämie.

Merga beendete in 2:08:41 Stunden die Erfolgsserie des Kenianers Robert Kipkoech Cheruiyot, der insgesamt schon viermal und zuletzt dreimal in Folge vorne gelegen hatte. Platz zwei beim ältesten 42,195-km-Rennen der Welt belegte Daniel Rono (Kenia) in 2:09:31, Dritter wurde der Amerikaner Ryan Hall in 2:09:40.

Salina Kosgei (32), Olympia-Zehnte von Peking 2008, schlug im langsamsten Frauen-Rennen seit 1980 in 2:32:16 Stunden im Fotofinish Vorjahressiegerin Dire Tune (Äthiopien) um eine Sekunde, Dritte in 2:32:25 wurde die US-Amerikanerin Kara Goucher.

Cheruiyot bleibt vierter Streich verwehrt

Unangetastet blieben am Patriots Day die Streckenrekorde von Cheruiyot aus dem Jahr 2006 (2:06:17) und seiner Landsfrau Margaret Okayo (2:20:43/2002). Cheruiyot verpasste zudem die Chance Geschichte zu schreiben, und als Erster den Boston-Marathon viermal in Serie zu gewinnen.

Unerfüllt blieben auch die Hoffnungen der Gastgebernation auf den ersten US-Sieg seit Greg Meyer 1983. Letzte Frauen-Siegerin aus den USA war 1985 Lisa Larsen Weidenbach.

© SID

Startseite