Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Losglück für deutsches Team beim World Team Cup

Für die im sportlichen Tief steckenden deutschen Tennis-Profis hätte es bei der Auslosung für den 28. World Team Cup in Düsseldorf schlimmer kommen können.
Service Quelle: dpa

Tommy Haas beim Aufschlag.

(Foto: dpa)

dpa DüSSELDORF. Für die im sportlichen Tief steckenden deutschen Tennis-Profis hätte es bei der Auslosung für den 28. World Team Cup in Düsseldorf schlimmer kommen können.

Angeführt von Thomas Haas treffen sie bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft in der Blauen Gruppe auf Spanien, Schweden und die USA. Chile, das 2003 und 2004 am Rhein gewann, muss in der Roten Gruppe gegen Argentinien, Tschechien und Frankreich spielen. Für das deutsche Team beginnt die mit 1,85 Mill. Euro dotierte WM mit dem Duell gegen die USA.

Die Auftakt-Begegnungen stehen endgültig fest. Auf Grund der Ergebnisse beim ATP-Master-Series-Turnier in Hamburg steigt die deutsche Mannschaft schon am ersten Tag in die Team-WM ein. Anschließend treffen in der Roten Gruppe Tschechien und Chile aufeinander. Am zweiten Tag kommt es dann zu den Duellen Argentinien - Frankreich (Rote Gruppe) und Schweden - Spanien (Blaue Gruppe).

"Ich bin gespannt auf den Auftritt der deutschen Mannschaft", sagte Turnierdirektor Dietloff von Arnim. Schließlich haben sich die deutschen Asse zuletzt beim Masters-Turnier in Hamburg nicht mit Ruhm bekleckert: Mit Ausnahme von Nicolas Kiefer, der mit Florian Mayer, Rainer Schüttler und Alexander Waske die deutsche Equipe komplettiert, waren alle Düsseldorf-Starter in der ersten Runde ausgeschieden. Deshalb herrscht vor dem Turnierbeginn im Rochusclub Ungewissheit, ob das deutsche Quintett gemeinsam mehr Kräfte mobilisieren kann und der Zielsetzung von Teamchef Patrick Kühnen gerecht wird: "Wir wollen Weltmeister werden." Deutschland gewann in Düsseldorf zuletzt 1998 und insgesamt drei Mal (zuvor 1989 und 1994).

Favorit ist allerdings Chile mit den beiden Olympiasiegern Nicolas Massu und Fernando Gonzalez. Bei einem erneuten Sieg wäre es das erste Land, das drei Mal hintereinander triumphiert. Chile gewann im vorigen Jahr das World-Team-Cup-Finale gegen Australien, das diesmal kurzfristig absagte, da sich Lleyton Hewitt bei einem Treppensturz zwei Rippen brach. Kurzfristig rückte Tschechien ins Teilnehmerfeld.

Startseite
Serviceangebote