Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mainzer Losglück: Teilnahme an Uefa-Cup-Quali

Fairness und Losglück haben den FSV Mainz 05 ins internationale Fußball-Geschäft gebracht. Der Bundesliga-Elfte darf neben dem gesetzten Club Viking Stavanger (Norwegen) und einem dänischen Verein in der kommenden Saison im Uefa-Cup spielen.
International dabei Quelle: dpa

Der Mainzer Trainer Klopp leert aus Freude über den Klassenerhalt ein Bierglass.

(Foto: dpa)

dpa MANCHESTER. Fairness und Losglück haben den FSV Mainz 05 ins internationale Fußball-Geschäft gebracht. Der Bundesliga-Elfte darf neben dem gesetzten Club Viking Stavanger (Norwegen) und einem dänischen Verein in der kommenden Saison im Uefa-Cup spielen.

Dies ergab die Auslosung der Europäischen Fußball-Union (Uefa) in Manchester während der Halbzeitpause der Partie England gegen Finnland bei der Frauen-EM.

Grundlage für die Auslosung war die Fair-Play-Wertung der Uefa. Weil Norwegen die Uefa-Rangliste anführt, war ein Verein aus diesem Land - Viking Stavanger - gesetzt. Unter sechs Nationalverbänden wurden zwei weitere Mannschaften ausgelost, die an der ersten Qualifikations-Runde zum Uefa-Pokal 2005/2 006 teilnehmen dürfen. Der dänische Club wird vom Verband erst nach Abschluss der nationalen Meisterschaft am 19. Juni nominiert.

Startseite
Serviceangebote